News

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 14.10.2021; 15:00 Uhr

Wir haben die 3 Millionen-Grenze überschritten.


Vielen Dank an alle Unterstützer, die unermüdlich ihre Daten in unser Netzwerk eingeben.
Folgend erhalten Sie heute den aktuellen Überblick über die Zahlen aus dem Clinical Virology Net, ausgewertet am 14.10.2021, um 15:00 Uhr.
Unterhalb der Auflistung sind die Steigerungsraten im Vergleich zur vorherigen Meldung aufgeführt.

Erfassten Ergebnisse:

Anzahl der getesteten Patienten: 3.142.138
Anzahl der getesteten Proben: 3.146.043
Anzahl positiver Befunde: 197.691
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 06.09.2021 zeigt sich in dieser Betrachtungsperiode:
232.771  Patienten getestet
232.765  Proben untersucht
  16.489  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum wurde ein Intervall von gut fünf Wochen betrachten.
Die positiven Befunde sind mit 7,1 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum leicht zurückgegangen.

 

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

 



 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat August. An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich der BAG Diagnostics GmbH für die weitere Unterstützung des Netzwerkes als Silbersponsor danken.

Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten, den folgenden Begleittext zu versenden:

Liebe Kooperationspartner,

vielen Dank, dass so viele wieder mitmachen. Insgesamt hat die Anzahl der Eingaben auch wieder zugenommen. Es sind etwa 670 Eingaben für die Bakterien und ca. 11300 Daten für die Viren erfolgt.

Erfreulich ruhig scheint es bei den bakteriellen Infektionen zu sein. Es wurden keine Bakterieninfektionen gemeldet, die im Rahmen der Multiplex-Panel-Untersuchungen untersucht werden. Die gefundenen Haemophilus influenzae und Morexella catharalissind über bakterielle Anzüchtungen gefunden worden.

Erschreckend hingegen die Situation bei den Viren. Dort ist beunruhigend zu sehen, dass die Häufigkeit der viralen Erkrankungen nicht nur den Stand vor der Corona-Pandemie wieder erreicht hat, sondern diesen sogar deutlich übertrifft. Wir sehen also mehr Infektionen zu dieser Jahreszeit verglichen mit der Situation vor der Corona-Pandemie. Es sind sogar fast doppelt so viele Infektionen aufgetreten. Dies zeigt, dass die Hygienemaßnahmen signifikant gesunken sind. Ein detaillierter Blick zeigt, dass zwar erwartungsgemäß viele Rhinoviren entdeckt werden, die Spitzenreiterrolle nimmt jedoch Parainfluenza 3 ein. Nun kommt eine wirklich dramatische Entwicklung hinzu: Aufgrund der Meldungen aus Australien waren wir schon vorgewarnt über eine RSV-Welle, aber dass diese RSV-Welle uns so früh und heftig erreicht, ist doch überraschend. Unsere Zahlen in diesem Newsletter schließen mit dem August ab, jedoch steigen die RSV-Zahlen immer weiter und haben alle anderen Virus-Infektionen überholt.  Wie Ortwin Adams berichtet hat, empfiehlt die DGPI eine frühere Gabe von Synagis als in den früheren Jahren. Und nach Auskunft der Kinderklinik Uni Köln wird dies bereits praktiziert.
Bei Influenza sind wir aufmerksam, es zeigen sich aber bislang nur vereinzelte Fälle.

Jetzt noch etwas „Technisches“: es möchten sich alle mit Medeora in Verbindung setzen, die noch Fragen oder Probleme haben mit der elektronischen Datenübermittlung. Durch Fördergelder können wir hier mehr tun und die Datenübermittlung erleichtern. Da wir in der Vergangenheit mehrfach gefragt wurden, wie es sich mit der Datenhoheit verhält, möchten wir noch mal ausdrücklich betonen, dass jeder der Eigentümer seiner Daten bleibt. Es ist von der Konstruktion der Medeora-Datenbank möglich, dass nur bestimmte Daten, bzw. bestimmte Zentren ihre Daten geben. Dieses Verfahren praktizieren wir im Rahmen der HIV-Resistenztest-Initiative EURESIST seit vielen Jahre erfolgreich.

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Gärtner, Christiane Prifert, Ortwin Adams, Rolf Kaiser

Im Namen unseres gemeinsamen Netzwerks

  

DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 20.09.2021
 
In wissenschaftlicher Abstimmung mit:
 
_____________________________________________________________________
 
GOLD SPONSOR
Bayer Vital GmbH
Janssen-Cilag GmbH

 
SILBER SPONSOR
BAG Diagnostics GmbH
Luminex B.V.
QIAGEN GmbH
R-Biopharm AG
Seqirus GmbH
TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH
 
BRONZE SPONSOR
Abbott GmbH
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Siemens Healthcare Diagnostics
 
 

               

MEDEORA GmbH · https://medeora.de · info@medeora.de · Am Gleisdreieck 1 · 50823 · Cologne
Resources | News | About us | Terms of use | Imprint

 


 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 06.09.2021; 15:00 Uhr

Heute erhalten Sie wieder einen aktuellen Überblick über die neusten Zahlen aus dem Clinical Virology Net ausgewertet am 06.09.2021, um 15:00 Uhr.
Unterhalb der Auflistung sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 26.08.2021 aufgeführt.

 

Anzahl der getesteten Patienten: 2.909.367
Anzahl der getesteten Proben: 2.913.278
Anzahl positiver Befunde: 197.691
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 26.08.2021 zeigt sich in dieser Betrachtungsperiode:
82.947  Patienten getestet
89.913  Proben untersucht
  6.722  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall 10 Tagen betrachtet.

Dabei haben wir festgestellt, dass sich die Anzahl der Testungen erhöht hat.
Die positiven Befunde sind mit 8,1 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum leicht zurück gegangen.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

 


 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Juli. 
Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten, den folgenden Begleittext zu versenden: 

Liebe Mitstreiter, 

anbei ist unser Report für den Monat Juli. Insgesamt haben wir wieder mehr Eingaben im System. Vielen Dank an alle, die Daten geliefert haben. Insgesamt hatten wir 9027 Datensätze für Viren, 697 für Bakterien. Zu den Bakterienergebnissen: 1 Legionella, 3 Moraxella, 11 Haemophilus zeigen, dass auch die Beobachtungen bei den Bakterien-Befunden intensiver werden. 

Zu den Viren: 

Ortwin Adams hatte ja schone eine Abfrage bzgl. RSV gemacht und erschreckend feststellen müssen, dass im Gegensatz zu den früheren Jahren RSV schon jetzt in Deutschland und Österreich gesehen wurde statt wie üblich erst im November, häufig sogar erst im Dezember.  Eine Vorwarnung gab es ja bereits aus Australien und aus Texas. Nun betätigen sich die Beobachtungen zum frühen Auftauchen von RSV in den Zahlen des Respiratorischen Virusnetzwerks. Das muss dringend intensiv weiter beobachtet werden, auch wenn derzeit SARS-CoV-2 Zahlen wieder steigen und berechtigte Aufmerksamkeit bekommen. Außerdem ist anhand der Tatsache, dass hohe Zahlen an anderen respiratorischen Viren (am häufigsten sind  Rhinoviren und Parainfluenzaviren) auftreten,  abzulesen, dass die Hygienemaßnahmen mittlerweile wieder weniger beachtet werden. Die nachlassenden Hygienemaßnahmen müssen uns nachdenklich stimmen, da das wiederum eine leichtere Verbreitung von SARS-CoV-2 bedeutet. In gewisser Weise eine selbsterfüllende Prophezeiung. 

Zum Schluss noch eine Bemerkung zum positiven Influenza-Befund. Es ist 1 Fall im Netzwerk beschrieben. Solche Einzelfälle hatten wir in den vergangenen Jahren auch bereits beobachtet, meist waren es Patienten mit Reiseanamnese. Trotzdem sind wir wie bei den RSV vorsichtig.  

Wir möchten hiermit auch noch einmal alle herzlich bitten, sich an Medeora zu wenden, wenn die noch nicht elektronisch übermitteln aber sich vorstellen können dies in Zukunft zu tun. 

Herzlichen Dank  

Ortwin Adams, Christiane Prifert, Barbara Gärtner 

Im Namen unseres gemeinsamen Netzwerks

  

DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 19.08.2021)

In wissenschaftlicher Abstimmung mit:
 
_____________________________________________________________________
 
GOLD SPONSOR
Bayer Vital GmbH
Janssen-Cilag GmbH

 
SILBER SPONSOR
BAG Diagnostics GmbH
Luminex B.V.
QIAGEN GmbH
R-Biopharm AG
Seqirus GmbH
TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH
 
BRONZE SPONSOR
Abbott GmbH
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Siemens Healthcare Diagnostics
 
 
               

MEDEORA GmbH · https://medeora.de · info@medeora.de · Am Gleisdreieck 1 · 50823 · Cologne
Resources | News | About us | Terms of use | Imprint
 
 

 

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 26.08.2021; 15:00 Uhr

Von allen Seite wird die Information verbreitet, dass die vierte Coronawelle begonnen hat.
Auch in unseren Zahlen ist auch ein merklicher Anstieg der positiven Fälle zu verzeichnen.
Als Beleg dafür erhalten Sie heute wieder einen aktuellen Überblick über die neusten Zahlen aus dem Clinical Virology Net ausgewertet am 26.08.2021, um 15:00 Uhr.
Unterhalb der Auflistung sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 28.07.2021 aufgeführt.
 
 
Anzahl der getesteten Patienten: 2.826.420
Anzahl der getesteten Proben: 2.830.365
Anzahl positiver Befunde: 190.969
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 28.07.2021 zeigt sich in dieser Betrachtungsperiode:
100.222  Patienten getestet
100.206  Proben untersucht
  9.206  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von vier Wochen betrachten.
Die positiven Befunde sind mit 9,19 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum deutlich angestiegen.
Hier zeichnet sich der oben schon angedeutete Trend ab, dass das Infektionsgeschehen wieder nachweislich zunehmen.
Wie in der vergangenen Meldung schon angedeutet konnten wir in diesem Betrachtungsintervall eine deutlich steigende Infektionsrate belegen. So spiegelt sich auch in den Daten des CVN der allgemeine, aktuell steigende Infektionstrend  wider. 

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Mai. 

Ganz herzlich möchten wir uns für die Unterstützung des CVN in den kommenden 12 Monaten bei der BAYER AG als Goldsponsor und bei Seqirus als Silbersponsor bedanken.


Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten den folgenden Begleittext zu versenden:
 

Liebe Mitstreiter,

die respiratorischen Viren sind zurück. Auch wenn wir leider wenige Daten haben, so zeigen diese, dass wir im Mai 2021 einen Anstieg der „normalen“ respiratorischen Viren verzeichnen können. Insgesamt wurden 1234 Proben untersucht und 76 waren positiv. Rhinoviren mit 27 positiven sind der eindeutige Spitzenreiter gefolgt von 18 Adenovirus-Nachweisen. Im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Anstieg der Rhinoviren. Die saisonalen Coronaviren zirkulieren ebenfalls wieder (6x CoV NL63, 2x CoV OC43, 2x CoV 229E). Besorgniserregend sollte der Nachweis von 9x Parainfluenzavirus 3 sein sowie der Nachweis von je 2x hMPV und RSV. Diese Viren zirkulieren in den wärmeren Monaten eher selten. Berichte aus Australien<sup>1</sup> und Texas<sup>2</sup> zeigen, dass es zu einem außersaisonalen Anstieg von respiratorischen Erregern kommt (v.a. RSV), nachdem die Covid-19-Maßnahmen zurückgefahren wurden. Ob unsere Daten dies auch zeigen werden, bleibt abzuwarten, aber die Vermutung liegt nahe. Vor allem könnte es Kinder und Säuglinge treffen, die aktuell Immun-naiv gegenüber RSV, Influenzaviren und auch Parainfluenzavirus 3 sind. Unser Netzwerk kann eine gute Informationsquelle für uns und die Kliniker sein, um frühzeitig auf einen Anstieg der „normalen“ respiratorischen Viren aufmerksam zu werden. Aus diesem Grund appellieren wir nochmal an alle Netzwerkteilnehmer: Bitte pflegt eure Daten ein, damit wir unsere Kliniker unterstützen können und ggf. auf eine frühe (und schwere?) RSV und Influenza-Saison aufmerksam machen können.

 

Bei den Bakterien wurden wie im Vormonat 13 Erreger nachgewiesen. Im Mai 2021 dominiert hierbei jedoch Legionella sp. mit 4 Nachweisen, gefolgt von Mycoplasma pneumoniae und Haemophilus influenzae mit je 3 Nachweisen. Chlamydophila pneumoniae (2x) und Moraxella catarrhalis (1x) sind ebenfalls vertreten.

 

Zur Info: Durch eine mögliche Förderung wird eine weitere Unterstützung für die elektronischen Anbindungen möglich. Wir bitten alle, die Interesse an einer elektronischen Anbindung haben, sich zu melden.

 

Wir wünschen allen schöne warme Sommertage.

Bleibt gesund

Christiane Prifert, Rolf Kaiser, Barbara Gärtner und Ortwin Adams

DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 21.06.2021)

In wissenschaftlicher Abstimmung mit:

Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.

_____________________________________________________________________
 

GOLD SPONSOR

Bayer Vital GmbH
Janssen-Cilag GmbH
 

SILBER SPONSOR
BAG Diagnostics GmbH

Luminex B.V.
QIAGEN GmbH
R-Biopharm AG
Seqirus GmbH
TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH
 

BRONZE SPONSOR

Abbott GmbH
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Siemens Healthcare Diagnostics

 
 

               

MEDEORA GmbH · https://medeora.de · info@medeora.de · Am Gleisdreieck 1 · 50823 · Cologne
Resources | News | About us | Terms of use | Imprint
 

 
 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 24.06.2021; 15:30 Uhr

Nach rund acht Wochen erhalten Sie heute wieder einen aktuellen Überblick über die neusten Zahlen aus dem Clinical Virology Net, ausgewertet am 24.06.2021, um 15:30 Uhr.
Unterhalb der Auflistung sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 03.05.2021 aufgeführt.
 
Anzahl der getesteten Patienten: 2.619.497
Anzahl der getesteten Proben: 2.622.635
Anzahl positiver Befunde: 179.210
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 03.05.2021 ist folgendes festzustellen:
293.257  Patienten getestet
293.783  Proben untersucht
  27.763  positive Befunde

 

 
 
 
In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von rund acht Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 9,46 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum um gut fünf Prozent zurückgegangen
Hier zeichnet sich der allgemeine Trend ab, dass das Infektionsgeschehen abnimmt.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 03.05.2021; 16:30 Uhr

Heute erhalten Sie wieder einen aktuellen Überblick über die neusten Zahlen aus dem Clinical Virology Net, ausgewertet am 03.05.2021, um 16:30 Uhr.
Unterhalb der Auflistung sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 07.04.2021 aufgeführt.
 
Anzahl der getesteten Patienten: 2.326.240
Anzahl der getesteten Proben: 2.328.852
Anzahl positiver Befunde: 151.447
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 07.04.2021 ist folgendes festzustellen:
127.789 Patienten getestet
127.679 Proben untersucht
  18.907  positive Befunde

 

 
 
 
In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von vier Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 14,8 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum erneut um gut drei Prozent gestiegen.
Auch hier zeichnet sich eine ein weiterer Anstieg der Infektionen ab.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Our current network figures on CORONA findings from 03/05/2021; at 16:30

 
Today you will again receive an update on the latest figures from Clinical Virology Net, evaluated on 03/05/2021, at 16:30.
Below the listing are the rates of increase compared to the report from 07.04.2021.
 
Number of patients tested: 2,326,240
Number of specimens tested: 2,328,852
Number of positive findings:  151,447

 

 

 

Compared to the figures from 07/04/2021, the following can be noted:

127,789 more patients were tested
127,679 samples tested
  18.907  positive findings

 

 

 

In this reporting period, we have considered an interval of four weeks.
At 14.8%, the number of positive findings has once again risen by a good three percent compared with the previous reporting period.
Here, too, there is evidence of a further increase in the number of infections.
 
Supported by MEDEORA.DE

Stand 03.05.2021

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 07.04.2021; 16:00 Uhr

Heute erhalten Sie wieder den aktuellen Überblick über die Zahlen aus dem Clinical Virology Net ausgewertet am 07.04.2021, um 16:00 Uhr.
Unterhalb sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 17.03.2021 aufgeführt.

Anzahl der getesteten Patienten: 2.198.451
Anzahl der getesteten Proben: 2.201.173
Anzahl positiver Befunde: 132.540
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 17.03.2021 ist folgendes festzustellen:
111.835  Patienten getestet
111.839  Proben untersucht
  12.699  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von drei Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 11,35 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum um gut drei Prozent gestiegen.
Auch hier zeichnet sich eine ein erneuter Anstieg der Infektionen ab.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Stand 07.04.2021

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den kombinierten CVN Newsletter für die Monate Januar und Februar.


Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten den folgenden Begleittext zu versenden:

Liebe Kooperationspartner,

Seit einem Jahr hält uns SARS-CoV-2 in Atem und beschäftigt uns bis an die Belastungsgrenze. Daher sind wohl nicht so viele Labore aktiv in der Meldung respiratorischer Erreger. Wir hoffen, dass wir da mit weiteren Sponsorgeldern die elektronische Übertragung weiter voran bringen können. Es können aber zusätzlich auch andere Probleme mit der Meldung vorliegen, wie zum Beispiel ein Wechsel von Ansprechpartnern in den Zentren. Wir bitten also alle noch einmal sich zu melden, wenn es Probleme mit der Meldung oder Wechsel bei den Ansprechpartnern gibt.

Zu den Zahlen: Es ist beeindruckend, wie gut die Hygienemaßnahmen wirken und wie SARS-CoV-2 trotzdem die Lücken nutzt. Im Januar und Februar gab es jeweils nur 2 Influenza A und im Feb einen Influenza B. In beiden Monaten keine RSV. Bei den 1985 Untersuchungen im Januar gab es 22 Rhinoviren, 1 Parainfluenza 3, 2 MPV, 6 Adenoviren, 2 Bocaviren und je 1 Corona OC43, NL63, HKU1 . Von den 1460 berichteten Untersuchungen im Februar ist Boacvirus mit 7 Nachweisen „Spitzenreiter“, gefolgt von Rhinovirus mit 6 und Adenovirus mit 4 Nachweisen. Für MPV und Coronavirus OC43 liegt jeweils   1 Meldung vor. Das sind also insgesamt wenige detektierte Viren.

Bei den Bakterien hat ein Labor im Januar und m Februar einige wenige Bakterienbefunde gemeldet, nämlich 4 H. influenza und 1 Moraxella im Januar, 1 H. influenza im Februar. Also hier sind ebenfalls sehr wenige Erreger gefunden worden.

Es bleibt nun zu beobachten, wie sich die geänderten Maßnahmen und das doch wieder winterliche Wetter im März auf den kommenden Monatsbericht auswirken, zumindest die SARS-CoV-2 Zahlen steigen ja schon wieder bedenklich.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Netzwerks und wünschen. Bleibt gesund.

Barbara Gärtner 
Christiane Prifert 
Ortwin Adams
Rolf Kaiser


DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 04.03.2021)

In wissenschaftlicher Abstimmung mit:

_____________________________________________________________________
 

GOLD SPONSOR

Bayer Vital GmbH
Janssen-Cilag GmbH
 

SILBER SPONSOR
BAG Diagnostics GmbH

Luminex B.V.
QIAGEN GmbH
R-Biopharm AG
Seqirus GmbH
TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH
 

BRONZE SPONSOR

Abbott GmbH
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Siemens Healthcare Diagnostics

 

 

Our current network figures on CORONA findings from 03/17/2021; at 11:00

After almost fourteen months of documentation, we have clearly exceeded the limit of two million tested cases
Today you will again receive the latest overview of the figures from the Clinical Virology Net evaluated on 03/17/2021, at 11:00 am.
Below are the rates of increase compared to the report of 02/08/2021.
 
Number of patients tested: 2,086,616
Number of specimens tested: 2,089,334
Number of positive findings: 119,841

Compared to the figures from 08/02/2021, the following can be noted:

233,431  more patients were tested and  
233,782  samples tested, with
  19,030  positive findings.

In this reporting period, we have considered an interval of just over five weeks.
At 8.15%, the positive findings have decreased by two percent compared to the previous observation period.

Supported by MEDEORA.DE

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 17.03.2021; 11:00 Uhr

Nach fast vierzehn Monaten der Dokumentation haben wir die Grenze  von zwei Millionen getesteten Fällen deutlich überschritten
Heute erhalten Sie wieder den aktuellen Überblick über die Zahlen aus dem Clinical Virology Net ausgewertet am 17.03.2021, um 11:00 Uhr.
Unterhalb sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 08.02.2021 aufgeführt.

Anzahl der getesteten Patienten: 2.086.616
Anzahl der getesteten Proben: 2.089.334
Anzahl positiver Befunde: 119.841
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 08.02.2021 ist folgendes festzustellen:
233.431  Patienten getestet
233.782  Proben untersucht
  19.030  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von gut fünf Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 8,15 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum um zwei Prozent gesunken.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Stand 17.03.2021

 

 

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 08.02.2021; 15:00 Uhr

Heute erhalten Sie wieder einen aktuellen Überblick über die uns vorliegenden Zahlen aus dem Clinical Virology Net ausgewertet am 08.02.2021, um 15:00 Uhr:
Unterhalb sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 07.01.2021 aufgeführt.

 

Anzahl der getesteten Patienten: 1.853.185
Anzahl der getesteten Proben: 1.855.552
Anzahl positiver Befunde: 100.811
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 07.01.2021 ist folgendes festzustellen:
218.395 Patienten getestet
218.853  Proben untersucht
  22.219  positive Befunde

 

 
 
 

In diesem Meldezeitraum haben wir ein Intervall von vier Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 10,17 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum erneut gestiegen, aber nicht so stark wie im vorherigen Betrachtungszeitraum.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

Our current network figures on CORONA findings from 08.02.2021; at 15:00

Today you will again receive an up-to-date overview of the figures available to us from the Clinical Virology Net evaluated on 08.02.2021, at 15:00:
Below are the rates of increase compared to the report of 07.01.2021.
 
Number of patients tested: 1,853,185
Number of specimens tested: 1,855,552
Number of positive findings:      100,811
 
Compared to the figures from 07/01/2021, the following can be noted:
 
218,395  more patients were tested and  
218,853  samples tested, with
  22,219  positive findings.

 

In this reporting period, we considered an interval of four weeks.
Positive findings have increased again with 10.17% compared to the previous observation period, but not as much as in the previous observation period.

Supported by MEDEORA.DE

 

Stand 07.01.2021

 

 

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 07.01.2021; 12:30 Uhr

Das Team des Clinical Virology Net wünscht Ihnen allen ein gutes und gesundes neues Jahr 2021.
Bedingt durch die Feiertage und den Jahreswechsel wurden die Corona-Zahlen aus dem Netzwerk seit vier Wochen nicht mehr in dieser Form veröffentlicht.

Hier erhalten Sie den aktuellen Überblick über die uns vorliegenden Zahlen aus dem CVN ausgewertet am 07.01.2021, um 12:30 Uhr:
Unterhalb sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 10.12.2020 aufgeführt.

Anzahl der getesteten Patienten: 1.634.790
Anzahl der getesteten Proben: 1.636.699
Anzahl positiver Befunde: 78.592
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 10.12.2020 ist folgendes festzustellen:
182.829 Patienten getestet
183.686 Proben untersucht
  18.188 positive Befunde

 

 
 
 

Möglicherweise bedingt durch die Feiertage sind weniger Tests durchgeführt worden, wenn man berücksichtigt, dass wir ein Intervall von vier Wochen betrachten.
Die Positiven Befunde sind mit 9,95 % im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum merklich gestiegen.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Our current network figures on CORONA findings from 07.01.2021; at 12:30

The Clinical Virology Net team wishes you all a happy and healthy new year 2021.
Due to the holidays and the turn of the year, the corona figures from the network have not been published in this form for four weeks.
 
Here you get the current overview of the figures we have from the Clinical Virology Net evaluated on 07.01.2021, at 12:30:
Below are the rates of increase compared to the report of 10/12/2020.
 
Number of patients tested: 1,634,790
Number of specimens tested: 1,636,699
Number of positive findings:      78,592
 
Compared to the figures from 10/12/2020, the following can be noted:
 
182,829  more patients were tested and  
183,686   samples tested, with
  18,188 positive findings.

 

Possibly due to the holidays, fewer tests have been performed, considering that we are looking at an interval of four weeks.

Positive findings have increased noticeably with 9.95 % compared to the previous observation period.
 
Supported by MEDEORA.DE
 

Stand 07.01.2021

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat November.
Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten den folgenden Begleittext zu versenden:
 

Sehr geehrte Mitleidende der Corona-Pandemie,

die Virologen sind ja nun durch die Coronavirus-Pandemie in der Öffentlichkeit wahrgenommen worden. Das tröstet angesichts der enormen Arbeit aber nur bedingt. Einige Dinge mussten hinten anstehen. Aufgrund des IT-Problems in Düsseldorf war auch Ortwin sehr gehandikapt und konnte sogar zum Teil die Daten nicht eingeben. Ich bin auch erst jetzt wieder dazu gekommen, einen Kommentar zu schreiben.

Bei der Bereitstellung der SARS-CoV-2 Daten beteiligen sich kontinuierlich 6 bis 9 Labore aus deren Daten Sindy Böttcher eine wöchentliche Grafik erstellt, die auch in der RKI-Darstellung präsent ist.

Bei den Viren sehen wir 1517 Datensätze mit 16302 Befunden. Das ist  wieder eine sehr gute  Zahl für die wir allen Beteiligten Dank sagen, die trotz des Coronastresses wieder diese Eingaben leisten. Auffällig ist, dass trotz der Jahreszeit nur sehr wenige Virusinfektionen berichtet werden. Das ist auch prozentual deutlich unter den Frequenzen, die wir aus den ganzen vorigen Jahren gewohnt waren und spricht für eine deutlich gestiegene Hygiene. Offensichtlich scheinen diese Hygiene Maßnahmen  aber das noch nicht zu reichen um die SARS-CoV-2 Pandemie einzudämmen  trotz der sichtbaren Wirkung der Hygiene Maßnahmen. Die Rhinoviren sind zwar die häufigsten (n=32), vereinzelt gibt es auch MPV, Adenoviren, (saisonale)  Coronaviren, Bocaviren, Enteroviren und Parainfluenzaviren und die ersten  RSV (n=2) sowie Influenza A (n=3). Bislang können wir also noch nicht vom Beginn einer RSV- oder einer Influenza-Saison sprechen.

Aktuell haben wir einen deutlichen Rückgang von RSV und wenn man bei Euromomo die Sterblichkeit für  Kinder bis 14 Jahre anschaut ist die deutlich niedriger als erwartet. Das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Schulen und KITAs ja offen sind und gerade die kleinen Kinder gar keine Masken tragen. 

Vielleicht verläuft die Influenza Saison ähnlich ruhig wie in Australien oder wie die diesjährige Karnevalssession…….

Bei den Bakterien sind im November erfreuliche 479 Datensätze mit insgesamt 1151 Befunden eingegeben worden und es wurden nur 3 Bakterienfunde berichtet, jeweils 1 Mycoplasma, 1 Haemophilus influenza, 1 Moraxella. Das ist spricht ebenfalls für den gestiegenen Hygienestandard. Oder neige ich hier zu Überinterpretation?

Zum Schluß möchte ich noch mal auf die beiden eingereichten Paper hinweisen, die aus unsrem Netzwerk hervor gegangen sind.

 

Barbara Gärtner 
Christiane Prifert 
Ortwin Adams
Rolf Kaiser 


DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 03.12.2020)

 

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 10.12.2020; 14:30 Uhr

Ein Jahr, das gänzlich unter den Herausforderungen der Corona-Pandemie steht, 
neigt sich dem Ende zu und die baldig verfügbarer Impfstoffe zeichnet sich ab. 
Die Forschung und Entwicklung zu Impfstoffen gegen Covid-19 läuft weltweit auf Hochtouren.

Trotzdem bleiben wir im Griff der Pandemie.

Nach nunmehr drei Wochen erhalten Sie den aktuellen Überblick über die neusten, erfassten Zahlen:

Unten sind die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 19.11.2020 aufgeführt.

Die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net vom 10.12.2020, 14:30 Uhr

Anzahl der getesteten Patienten: 1.451.961
Anzahl der getesteten Proben: 1.453.013
Anzahl positiver Befunde:  60.404
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 19.11.2020 ist folgendes festzustellen:
182.097 Patienten getestet
183.192 Proben untersucht
  14.263 positive Befunde

 

 
 
 

Es sind wieder deutlich weniger Tests durchgeführt worden, wenn man berücksichtigt, dass wir ein Intervall von drei Wochen betrachten.
Die positiven Befunde sind mit 7,8 % ganz leicht gesunken im Vergleich zum vorherigen Betrachtungszeitraum.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

 

 

CVN - Ein Forschungsprojekt wird immer bekannter

Auf dem digitalen LIMS-Forum hatte Herr Dr. Norbert Schmeißer, Geschäftsführer der MEDEORA GmbH, die Gelegenheit am Beispiel des CVN die Arbeitsweise des Forschungsnetzwerks mit allen technischen Möglichkeiten vorzustellen. Die Präsentation als PDF und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://medeora.de/de/news/limsforumcvnvorstellung

25. November 2020

 

 

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 19.11.2020; 10:00 Uhr

Es ist wieder so weit, wir können jetzt die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Die letzten Zahlen des CVN-Reports haben wir Ihnen vor zwei Wochen zur Verfügung gestellt.
In diesen zwei Wochen wurden erheblich mehr Testergebnisse in unsere Datenbank eingegeben.
Hier folgend sind die aktuellen Zahlen, sowie die Steigerungsraten im Vergleich zur Meldung vom 03.11.2020 aufgeführt.

Die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net vom 19.11.2020, 10:00 Uhr

Anzahl der getesteten Patienten: 1.269.864
Anzahl der getesteten Proben: 1.269.821
Anzahl positiver Befunde:  46.141
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 03.11.2020 ist folgendes festzustellen:
210.272 Patienten getestet
209.167 Proben untersucht
  17.136 positive Befunde

 

 
 
 

Zu keiner Zeit, seit die Daten erfassen im CVN erfasst werden, wurden so viele Patienten getestet, wie in den vergangenen zwei Wochen.
Die Anzahl der Tests hat sich mehr als verdoppelt und ist zu berücksichtigen, dass der vorherige Betrachtungszeitraum länger war und drei Wochen umfasst hat!
Der deutlich starker Anstieg der positiven Befunde ist auffällig, die positiven Befunde haben sich mehr als verdreifacht.
Waren im vorherigen Betrachtungszeitraum noch rund 6 % der Testungen positiv, so haben aktuell rund 8,15 % der getesteten Proben einen positiven Coronabefund.


Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Our current network figures on CORONA findings from 19.11.2020; 10:00

It is time again, we can now present the current network figures for CORONA findings.
The last figures of the CVN-report were made available to you two weeks ago.
During these two weeks considerably more test results were entered into our database.
The following are the current figures and the rates of increase compared to the report of 03.11.2020.

The current figures from the Clinical Virology Net from 19.11.2020, 10:00 am

Number of patients tested: 1,269,864
Number of samples tested: 1,269,821
Number of positive findings: 46,141
 
 
 

 

In comparison to the figures of 03.11.2020, the following can be noted:

210,272 patients tested 
209,167 samples analyzed
  17,136 positive findings

 

 

 

At no time since data collection in the CVN has there been as many patients tested as in the past two weeks.
The number of tests has more than doubled and it should be noted that the previous period of observation was longer and included three weeks!
The clearly strong increase of the positive findings is striking, they have more than tripled.
About 6 % of the tests were positive in the previous observation period, currently about 8.15 % of the tested samples have a positive corona result.

Supported by MEDEORA.DE

Stand 19.11.2020  

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 03.11.2020; 12:00 Uhr

Heute möchten wir Ihnen die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Der letzte Report des CVN liegt nun schon wieder drei Wochen zurück und auch in dieser Zeit ist der Trend deutlich zu erkennen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 15.10.2020 aufgeführt.

Dies sind die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net vom 03.11.2020, 12:00 Uhr

Anzahl der getesteten Patienten: 1.059.592
Anzahl der getesteten Proben: 1.060.654
Anzahl positiver Befunde:  29.005
 
 
 
 
 
Hier die Vergleichszahlen zu en Ergebnissen vom 15.10.2020:
93.777 Patienten getestet
93.566 Proben untersucht
  5.665 positive Befunde

 

 
 
 

Im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum kann man feststellen, 
dass deutlich weniger Tests erfasst wurden (ein Minus von rund 40 %), dabei aber ein starker Anstieg der positiven Befunde 
(nicht ganz eine Verdopplung) dokumentiert sind. 
Waren im vorherigen Betrachtungszeitraum noch 2,13 % der Testungen positiv, 
so haben aktuell rund 6 % der getesteten Proben einen positiven Coronabefund.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Our current network figures on CORONA findings from 03.11.2020; 12:00

Today we would like to present you the current network figures on CORONA findings.
The last report of the CVN goes back three weeks and even in this time the Tred is clearly visible.
Below the rates of increase in comparison to the report from 15.10.2020 are listed.

These are the current figures from the Clinical Virology Net from 03.11.2020, 12:00 o'clock

Number of patients tested: 1,059,592
Number of samples tested: 1,060,654
Number of positive findings: 29,005
 
 
 

 

In comparison to the figures of 15.10.2020 the following can be noted:

93.777 patients tested 
93.566 samples analyzed
  5.665 positive findings

 

 

 

In comparison to the previous reporting period one can state 
that significantly fewer tests were recorded (a decrease of about 40%), but a sharp increase in positive findings 
(not quite a doubling) are documented. 
Were 2.13 % of the tests positive in the previous observation period, 
 Approximately 6% of the tested samples are currently a positive corona result.

 

Supported by MEDEORA.DE

Stand 03.11.2020  

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 15.10.2020; 11:00 Uhr

Die letzten Informationen aus unserem Netzwerk haben wir Ihnen vor drei Wochen zur Verfügung gestellt.

Heute erhalten Sie einen neue Überblick über die aktuellen Zahlen zu dem im CVN dokumentierten CORONA-Befundungen.

Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 24.09.2020 ausgewiesen.

Die Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 15.10.2020, 11:00 Uhr:

Anzahl der getesteten Patienten: 965.815
Anzahl der getesteten Proben: 967.088
Anzahl positiver Befunde:   23.340
 
 
 
 
 
Hier die Vergleichszahlen zu en Ergebnissen vom 24.09.2020:
155.333 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
155.377 Proben untersucht, 
   3.316  positive Befunde.

 

 
 
 

Bezogen auf den vorherigen Berichtszeitraum kann man feststellen, 
dass in dem betrachteten Zeitraum weniger Tests erfasst wurden (ein Minus von 15,7%), dabei ist jedoch ein deutlicher Anstieg von positiven Befunden (eine knappe Verdopplung) zu verzeichnen. 

Bei der Betrachtung ist zu berücksichtigen, dass dieser Berichtszeitraum drei Wochen umfasst.


Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Stand 15.10.2020  

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 24.09.2020; 12:00 Uhr

Die letzte Meldung liegt nun schon wieder zwei Wochen zurück und so möchten wir Ihnen heute die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 10.09.2020 aufgeführt.

Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 24.09.2020, 12:00 Uhr

 
Anzahl der getesteten Patienten: 810.482
Anzahl der getesteten Proben: 811.711
Anzahl positiver Befunde:   20.024
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 10.09.2020 ist folgendes festzustellen:
119.849 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
119.458 Proben untersucht, 
   1.231  positive Befunde.

 

 
 
 

Im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum kann man feststellen, 
dass etwas mehr Tests erfasst wurden (ein Plus von 1,1%), dabei aber etwas weniger positive Befunde (Rund 7%) dokumentiert sind. 


Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Stand 24.09.2020  

 


About us | Imprint

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat August.

Zuallererst möchten wir uns ganz herzlich für die Unterstützung als Silber-Sponsor in den kommenden 12 Monaten bei der BAG Diagnostics GmbH bedanken.

Zudem wurden wir von den Projektleitern um die Versendung des folgenden Begleittexts gebeten:


Liebe Kooperationspartner,

Offensichtlich hat sich nicht nur Christian Drosten aus der Sommerpause zurückgemeldet, sondern auch unsere vertrauten Erkältungsviren.
Es gibt wieder Rhinoviren und vereinzelte andere Viren, u. a. Coronavirus HKU1.
Sindy Böttcher hat darauf hingewiesen, dass um diese Jahreszeit üblicherweise Enteroviren  zu finden sind, ausgenommen in diesem Jahr. Wir versuchen gerade die Daten mit dem Corona-Lock-down zu korrelieren in Zusammenarbeit mit unseren Bioinformatik Partnern.

Zurück zu unseren Beobachtungen: Die Anzahl von  433 untersuchten Patientenproben scheint dafür zu sprechen, dass einige Mitstreiter in unserem Netzwerk doch von den SARS-CoV-2 sehr in Beschlag genommen zu sein und nicht dazu kommen, Zahlen ins Netzwerk zu geben. Somit möchten wir  alle aufrufen, wieder Daten beizutragen.
Das kann auch gerne ein Nachtrag über die letzten Monate sein, wenn das möglich ist.
Je mehr Daten wir bekommen, desto besser kann man eine Korrelation zu dem Lock-down korrelieren. Insgesamt sind aber auch die 433 Datensätze  stimmig in Bezug auf die bisherigen Beobachtungen (weniger respiratorische Erkrankungen als in den früheren Jahren.

Die beiden beschriebenen Bakterien (aus 376 Datensätzen) sind durch Kultivierung, also nicht durch die Multiplex-PCRs erkannt worden. Auch hierbei also eine geringe Häufigkeit von Erregern.


DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

Eure

Barbara Gärtner, Christiane Prifert,
Ortwin Adams und Rolf Kaiser


(Stand: 01.09.2020)

 
 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 10.09.2020; 9:30 Uhr

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 25.08.2020 aufgeführt.
 
Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 10.09.2020, 9:30 Uhr
 
 
Anzahl der getesteten Patienten: 690.633
Anzahl der getesteten Proben: 692.253
Anzahl positiver Befunde:   18.793
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 25.08.2020 ist folgendes festzustellen:
118.521 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
117.333 Proben untersucht, 
   1.324  positive Befunde.

 

 
 
 

Bezogen auf den vorherigen Berichtszeitraum kann man feststellen, dass wieder deutlich mehr Testergebnisse erfasst wurden (erkennbar mehr als doppelt so viele Testungen, bezogen auf den vorherigen Zeitraum).

Dabei sind die positiven Befunde im Vergleich zum vorherigen Zeitraums  im Verhältnis erkennbar gesunken (711 Befunde bis 25.08 und 1.324 Befunde bis 10.09.2020).

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Stand 08.09.2020  

 

Das CVN hat einen neuen Sponsor hinzugewonnen:

Das Clinical Virology Net (CVN) bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung als Silber-Sponsor in den kommenden 12 Monate durch die BAG Diagnostics GmbH https://bag-diagnostics.com

Stand 08.09.2020

 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 25.08.2020; 9:00 Uhr

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 10.08.2020 aufgeführt.
 
Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 25.08.2020, 9:00 Uhr
 
 
Anzahl der getesteten Patienten: 572.112
Anzahl der getesteten Proben: 574.920
Anzahl positiver Befunde:   17.469
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 10.08.2020 ist folgendes festzustellen:
50.111 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
50.001  Proben untersucht, 
     711   positive Befunde.

 

 
 
 

Im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum kann man feststellen, dass deutlich weniger Testergebnisse erfasst wurden (etwas mehr als die Hälfte des vorherigen Zeitraums), die positiven Ergebnisse aber in einem leicht verringertem Verhältnis (etwas weniger als in dem vorherigen Zeitraum) gefunden wurden.

Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

   
 


About us | Imprint

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Juni.
Das Clinical Virology Network freut sich außerdem Bayer als neuen Gold-Sponsor für das Netzwerk begrüßen zu dürfen, und bedankt sich herzlich für die Unterstützung.

Zudem wurden wir von den Projektleitern um die Versendung des folgenden Begleittexts gebeten:

Liebe Kooperationspartner,

beiliegend der Report der respiratorischen Viren und Bakterien vom Juni 2020. Epidemiologisch kommen dabei mehrere Effekte zusammen: Das allgemeine Sommerloch bezüglich respiratorischer Infektionen zusammen mit nie zuvor erlebten Maßnahmen zur Verhinderung solcher Infektionen im Hinblick auf das neue SARS-Coronavirus. Das führt dazu, dass gerade mal 11 Infektionen über den ganzen Monat gefunden wurden und damit aber immerhin die klare Aussage bestehen kann, dass wir zur Zeit kaum respiratorische Viren finden. Üblicherweise sind um diese Jahreszeit etwa 15% der untersuchten Proben positiv für irgendein respiratorisches Virus (meist Rhinovirus).

Allerdings kommt jetzt der große Wermutstropfen: Mit nur 434 Eingaben haben wir als Netzwerk auch einen Tiefpunkt an Eingaben erreicht. Deshalb unsere große Bitte, um uns im Monat Juli besser aussehen zu lassen: Bitte versucht/versuchen Sie alle, trotz Coronavirus-Stress die regelmäßige Eingabe in das System wieder auf den Weg zu bringen. Wir schließen uns selber als Sprecher des Netzwerks ausdrücklich ein. Als Motivationsschub möchten wir erwähnen, dass wir bei einer Telekonferenz am 24. Juni mit einem Gremium des RKI (Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats Public Health Mikrobiologie) unser Netzwerk vorstellen konnten und auf großes Interesse gestoßen sind. Wir hoffen, dass wir auch von dieser Seite zukünftige Unterstützung bzw. Kooperationen erwarten können.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Netzwerks und wünschen noch eine schöne Sommerferienzeit



DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

Eure

Barbara Gärtner, Christiane Prifert,
Ortwin Adams und Rolf Kaiser


(Stand: 01.07.2020)

 
 

Unsere aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vom 10.08.2020

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerk-Zahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 22.07.2020 aufgeführt.

Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 10.08.2020, 14:00 Uhr          

 
Anzahl der getesteten Patienten: 522.001
Anzahl der getesteten Proben: 524.919
Anzahl positiver Befunde:   16.758
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 22.07.2020 ist folgendes festzustellen:
92.187 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
91.978 Proben untersucht, 
  1.478   positive Befunde.

 

 
 
   
In diesem Bericht ist eine deutliche Steigerung der Testungen zu verzeichnen. 
Auch wenn die Steigerung der positiven Ergebnisse recht hoch erscheint, so ist sie im Vergleich zu der Anzahl der Testungen doch relativ zu betrachten:
Im vorherigen Berichtszeitraum wurden 2.065 positive Befunde bei 38.523 getesteten Patienten dokumentiert, das entspricht 5,36 % positive Befunde.
In diesem Berichtszeitraum sind 1.684 positive Befunde bei 97.783 getesteten Patienten gemeldet, das entspricht 1,72 % positive Befunde.
 
In diesem Bericht ist ersichtlich, dass weiterhin viele Testungen durchgeführt werden. 
Im vorherigen Berichtszeitraum lagen die positiven Befunde bei 1,72 %.
In diesem Berichtszeitraum sind 1.478 positive Befunde bei 92.187 getesteten Patienten gemeldet, das sind 1,6 % positive Befunde.
 
Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de

Unsere aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vom 22.07.2020

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 02.07.2020 aufgeführt.
 
Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 22.07.2020, 11:00 Uhr             
 
Anzahl der getesteten Patienten: 429.814
Anzahl der getesteten Proben: 432.941
Anzahl positiver Befunde:   15.280
 
 
 
 
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 02.07.2020 ist folgendes festzustellen:
97.783 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
96.388 Proben untersucht, 
  1.684   positive Befunde.

 

 
 
   
In diesem Bericht ist eine deutliche Steigerung der Testungen zu verzeichen. 
Auch wenn die Steigerung der positiven Ergebnisse recht hoch erscheint, so ist sie im Vergleich zu der Anzahl der Testungen doch relativ zu betrachten:
Im vorheriegn Berichtszeitraum wurden 2.065 positive Befunde bei 38.523 getesteten Patienten dokumentiert, das entspricht 5,36 % positive Befunde.
In diesem Berichtszeitraum sind 1.684 positive Befunde bei 97.783 getesteten Patieneten gemeldet, das entspricht 1,72 % positive Befunde.
 
Aufbereitet und unterstützt durch medeora.de
 
Today we would like to present you again the current network figures on CORONA findings.
Below are the rates of increase compared to the report of 02.07.2020
 
Here are the current figures from the Clinical Virology Net:
All results from the Clinical Virology Net from 22.07.2020, 11:00 am, the following figures were available:
Number of patients tested:  429,814
Number of samples tested:  432,941
Number of positive findings: 15,280

 

 
 
 
In comparison to the figures of 02.07.2020, the following can be noticed:
97,783  further patients were tested,  
96,388 samples analysed, 
  1,684  positive findings.

 

 
 
        
 
This report shows a significant increase in the number of tests. 
Although the increase in positive results seems quite high, it is relative to the number of tests:
In the previous reporting period, 2,065 positive results were documented in 38,523 patients tested, which corresponds to 5.36% positive results.
In this reporting period, 1,684 positive findings were reported in 97,783 patients tested, which corresponds to 1.72 % positive findings.
 
 
Supported by MEDEORA.DE

 

Unsere aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vom 02.07.2020

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 22.06.2020 aufgeführt.
 
Hier die aktuellen Zahlen: Alle Ergebnisse aus dem Clinical Virology Net vom 02.07.2020, 13:00 Uhr
 
Anzahl der getesteten Patienten: 332.031
Anzahl der getesteten Proben: 336.553
Anzahl positiver Befunde: 13.596
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 08.06.2020 ist folgendes festzustellen:
38.523 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
38.554 Proben untersucht,
  2.065 positive Befunde 
 
Eine so große Steigerungsrate wurde zuletzt Ende April bis Anfang Mai verzeichnet.
 
Supported by MEDEORA

 


About us | Imprint

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Mai.
Das Clinical Virology Network bedankt sich außerdem ganz herzlich für die weitere Unterstützung durch Seqirus für die kommenden 12 Monate.
Zudem wurden wir von den Projektleitern um die Versendung des folgenden Begleittexts gebeten:

Liebe Mitstreiter,

Wir sind ja alle ziemlich beansprucht durch die Corona-Untersuchungen. Im Laborleiterkreis gibt es dazu ja einen sehr aktiven E-mail-Verkehr. Das zeigt schon ein tolles Engagement. Vielen Dank dafür, denn wir profitieren auch sehr von dem Austausch.

Zu unseren Daten und Aktivitäten:

Die Zahl der Corona-Meldung auf der Eingangsseite findet viel Beachtung, da sie unseres Wissens nach die einzige allgemein zugängliche Seite ist, die auch die Anzahl der Untersuchungen und damit der negativen Befunde nennt. Hier ist noch einmal die Abbildung von Sindy Boettcher:

Graphik

Legende der Abb.: Von Januar bis jetzt wurden die Meldungen von 278762 Patienten eingegeben, davon 11342 SARS-CoV-2 positiv. In Hellgrau sind die negativ Getesteten, in Schwarz die Positiven (linke Skala); in roten Quadraten ist Positiverate in % dargestellt (rechte Skala)

 Wie war der Mai in Bezug auf die respiratorischen Erreger? Saison-gemäß sind die Einsendungen und Meldung für das respiratorische Netzwerk für die übrigen respiratorischen Viren zurückgegangen. Wahrscheinlich sorgt die Corona-Aktivität für einen weiteren Rückgang der Untersuchungen und demzufolge auch Eingaben zu den respiratorischen Viren. Es gab noch 1731 Eingaben zu Viren und 944 zu Bakterien.

Im Mai tauchten vereinzelt Influenzaviren auf, was vielleicht etwas unerwartet ist. Von den etablieren Coronaviren sind einige Fälle nachweisbar. Das ist damit vereinbar, dass die Saison der Coronaviren früher beginnt und später aufhört als die der Influenza- und RS-Viren. Insgesamt ist die Positivenrate mit 53 Positiven von 1731 Patienten derzeit so gering wie nie in den Vorjahren. Besonders deutlich ist diese Verringerung an den Rhinoviren zu sehen. Diese sind eigentlich die Viren, die um diese Jahreszeit dominieren.  Sollten Zweifel am Nutzen der Hygienemaßnahmen und dem Corona-Lock-Down bestanden haben, haben wir hier den Beleg der Wirksamkeit. Wir versuchen gerade, diesen Aspekt im Namen unseres Netzwerks in ein Manuskript zu bringen.

Bei den Bakterien sind vereinzelte Chlamydien, Mycoplasmen und Legionellen aufgetaucht. Diese Daten wurden sämtlich im Multiplex-Panel erhoben.

Wir hoffen, dass diese Nachricht die Bedeutung der respiratorischen Erreger Diagnostik darstellt und wie wichtig da ist, gerade jetzt diese Info zu liefern. Leider hat ein Antrag im Rahmen der Corona-Ausschreibung nicht geklappt, so dass wir weiterhin versuchen, Sponsoren zu begeistern, damit sie die elektronische Anbindung der Teilnehmer unterstützen.

Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht und keiner durch Corona zu Schaden gekommen ist. Uns allen wünsche ich etwas Beruhigung in der Coronakrise, damit wir uns in den nächsten Monaten für die Abwendung einer möglichen zweiten Welle organisieren können.



DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

Eure

Barbara Gärtner, Christiane Prifert,
Ortwin Adams und Rolf Kaiser


(Stand: 08.06.2020)

 
 

Unsere aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vom 22.06.2020

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vorlegen.
Unten sind die Steigerungsraten im vergleich zur Meldung vom 08.06.2020 aufgeführt.
 
Hier die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net:
Alle Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 22.06.2020, 12:00 Uhr
Anzahl der getesteten Patienten:     293.508
Anzahl der getesteten Proben:        297.999
Anzahl positiver Befunde:                 11.531
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 08.06.2020 ist folgendes festzustellen:
32.473    weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
32.532    Proben untersucht,
    358     positive Befunde wurden dabei lediglich gefunden 
 
 
 
Today we would like to present you again the current network figures on CORONA findings.
Below are the rates of increase compared to the report of 08.06.2020
 
Here are the current figures from the Clinical Virology Net:
All results from the Clinical Virology Net from 22.06.2020, 12:00 am, the following figures were available:
Number of patients tested:         293,508
Number of samples tested:        297,999
Number of positive findings:        11,531
 
In comparison to the figures of 08.06.2020, the following can be noticed:
32,473    further patients were tested,  
32,532    samples analysed,
     358    positive findings were found only 
 
Supported by MEDEORA

 

Unsere aktuellen Netzwerkzahlen zu CORONA-Befundungen vom 08.06.2020

Heute möchten wir Ihnen erneut die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net zu den von uns erfassten CORONA-Testungen vorlegen:

Alle Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 08.06.2020, 9:00 Uhr

Anzahl der getesteten Patienten:     261.035

Anzahl der getesteten Proben:        265.467

Anzahl positiver Befunde:                 11.173

 

Im Vergleich zu den Zahlen vom 25.05.2020 ist folgendes festzustellen:

          41.700 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 

          41.773 Proben untersucht,

               595 positive Befunde wurden dabei lediglich gefunden 

 

Our network figures on the current CORONA findings on 08.06.2020

Today we would like to present you again the current figures from the Clinical Virology Net on the CORONA tests we have recorded:

All results from the Clinical Virology Net from 08.065.2020, 9:00 am, the following figures were available:

Number of patients tested:           261,035

Number of samples tested: 265,467

Number of positive findings: 11,173

In comparison to the figures of 25.05.2020, the following can be noticed:

        41,700 further patients were tested,  

        41,773 samples analysed,

             595 positive findings were found only 

 

Supported by MEDEORA

 

Positive Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 25.05.2020 

Heute möchten wir Ihnen wieder die aktuellen Zahlen aus dem Clinical Virology Net zu den von uns erfassten CORONA-Testungen vorlegen:
Alle Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 25.05.2020, 11:00 Uhr
Zahl der getesteten Patienten: 219.335
Anzahl der getesteten Proben: 223.694
Anzahl der positiven Befunde: 10.579
 
Im Vergleich zu den Zahlen vom 07.05.2020 kann man folgendes feststellen:
53.683 weitere Patienten wurden getestet, dafür wurden 
55.814 Proben untersucht,
     904 positive Befunde wurden dabei lediglich gefunden 
 
 
 
Our network figures on the current CORONA findings in relation to tests performed
 
Today we would like to present you again the current figures from the Clinical Virology Net on the CORONA tests we have recorded:
All results from the Clinical Virology Net from 25.05.2020, 11:00 am, the following figures were available:
Number of patients tested: 219,335
Number of samples tested: 223,694
Number of positive findings: 10,579
 
In comparison to the figures of 07.05.2020, the following can be noticed:
53,683 further patients were tested,  
55,814 samples analysed,
     904 positive findings were found only 
 

Supported by MEDEORA

 

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

dies ist der aktuelle CVN Newsletter für den Monat April.


Zudem wurden wir von den Projektleitern um die Versendung des folgenden Begleittexts gebeten:


Liebe Mitstreiter,

auch weiterhin testen wir alle an breiter Front auf das neue Coronavirus SARS-2. Doch auch die anderen “alten” respiratorischen Viren gilt es nicht zu vergessen, auch wenn diese aktuell nicht so prominent und in aller Munde sind. Im April 2020 wurden insgesamt 3701 Patienten auf respiratorische Viren getestet, davon waren 127 positiv.

Am häufigsten wurden die humanen Metapneumoviren detektiert (27), dicht gefolgt von Adenoviren (20) und Rhinoviren (17), welche uns immer das gesamte Jahr über begleiten. Aber auch Bocaviren, Coronaviren (v.a. NL63) und Parainfluenzavirus 3 wurden nachgewiesen. 

Überraschend ist aber auch, dass Influenza in dieser späten Jahreszeit noch nicht verschwunden ist.

Es ist anzunehmen, dass die Positivrate in den Sommermonaten weiter abnehmen wird, so können wir alle zumindest von den respiratorischen Viren durchschnaufen und uns auf die SARS-2-Testung konzentrieren, ein bisschen Kraft schöpfen, bevor wir im kommenden Herbst/Winter gegen neue und alte respiratorische Viren in den Kampf ziehen.

Die Bakterien haben sich fast komplett zurück gezogen und es wurden nur 2x Legionella sp. aus ca.  1000 Proben detektiert.



DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

Eure

Barbara Gärtner, Christiane Prifert,
Ortwin Adams und Rolf Kaiser


(Stand: 04.05.2020)

 

Positive Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 07.05.2020 

Nach zwei Wochen möchten wir Ihnen die Entwicklung der aktuellen Zahlen für die Tests auf das Coronavirus aus unserem Netzwerk vorstellen. Nach wie vor liefern 12 Labors in Deutschland die folgenden Daten: Die Anzahl der getesteten Patienten sowie Proben und die dort gefundenen positiven Befunde. 

Heute am 07.05.2020 um 12:00 Uhr mittags lagen folgende Zahlen vor: 
Zahl der getesteten Patienten: 165.652
Anzahl der getesteten Proben: 167.880
Anzahl der positiven Befunde: 9.675 

Positive results from the Clinical Virology Net from 07.05.2020 

After two weeks, we would like to present to you the development of the current figures for testing for the corona virus from our network. Still, 12 laboratories in Germany provide the following data: The number of patients tested as well as samples and the positive findings found in there. 

Today on 07.05.2020 at 12:00 noon the following figures were available: 
Number of patients tested: 165,652 
Number of samples tested: 167,880 
Number of positive findings: 9,675 

 

 

BIO.NRW das Cluster für Biotech wurde auf das Clinkical Virology Net  aufmerksam

Seit 2008 betreibt das Forschungszentrum Jülich  die Geschäftsstelle BIO.NRW im Auftrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Das Clustermanagement entwickelt gemeinsam mit und für die nordrhein-westfälischen Biotechnologie-Akteure, wie Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Netzwerken BIO.NRW.

The Home of Biotech.

Auf der Webseite https://www.bio.nrw.de/cluster/ ist unter Aktuelles ein ausführlicher Bericht über das Netztwerk zu finden:

https://www.bio.nrw.de/virenforschung-braucht-daten-und-mitstreiter/

Wir freuen uns sehr, dass wir auf diesem Weg das CVN einem erweiterten Kreis von Interessierten nähre bringen können.

 

Veröffentlicht auf der Seite des BIO.NRW am 07.05.2020

 

 

Positive Ergebnisse aus dem Netz für klinische Virologie vom 21.04.2020 

Nach vier Wochen möchten wir Ihnen die Entwicklung der aktuellen Zahlen für die Tests auf das Coronavirus aus unserem Netzwerk vorstellen. Nach wie vor liefern 12 Labors in Deutschland die folgenden Daten: Die Anzahl der getesteten Patienten sowie Proben und die dort gefundenen positiven Befunde. 

Heute am 21.04.2020 um 12:00 Uhr mittags lagen folgende Zahlen vor: 
Zahl der getesteten Patienten: 110.319 
Anzahl der getesteten Proben: 112.055 
Anzahl der positiven Befunde: 7.381 

Positive results from the Clinical Virology Net from 21.04.2020 

After four weeks, we would like to present to you the development of the current figures for testing for the corona virus from our network. Still, 12 laboratories in Germany provide the following data: The number of patients tested as well as samples and the positive findings found in there. 

Today on 21.04.2020 at 12:00 noon the following figures were available: 
Number of patients tested: 110,319 
Number of samples tested: 112,055 
Number of positive findings: 7,381 

 

 

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat März 2020.

 

Liebe Freunde,

 ich bin drauf hingewiesen worden, meine militärische Ausdrucksweise zu mäßigen, da wir ja für die Gesundheit unterwegs sind. Ansonsten hätte ich mir erlaubt zu schreiben: Liebe Mitstreiter im Kampf gegen Corona, die wir alle schon ziemlich ermattet sind in dem Streitkampf. Trotzdem haben wir es geschafft einige SARS-CoV-2 Testungen zu sammeln und zu präsentieren; damit präsentieren wir Daten, die ich bislang nicht gefunden habe: Daten von Testungen und die Zahl der davon positiven. Das ist großartig, wie wir damit eigen können wieviele von den getesteten positiv sind!

Die Erschöpfung scheint sich in der Tatsache auszudrücken, dass die eingesendeten Zahlen unseres Netzwerks jetzt niedriger sind als sonst.  Im westlichen Bundesgebiet und in Österreich haben die Kolleginnen und Kollegen es trotzdem noch geschafft, Daten einzugeben. Die Gesamtanzahl der Daten ist relativ klein, 5778 Eingaben für Viren, 1735 für Bakterien. 14068 / 5778 sind positiv für mindestens ein Virus; 4/1735 Eingaben waren positiv für ein Bakterium (3 Mycoplasmen, 1 Legionelle – alle aus Köln (!???) )

Zu den Inhalten der Virustestungen: Offensichtlich hat Coronavirus im „Nebeneffekt“ für eine erhöhte Testung von respiratorischen Viren, vor allem Influenza geführt. Den Effekt konnte man schon im Februar beobachten. Diese verstärkte Testung wurde ja vom RKI unterstützt. Für die Uni Köln können wir auch bestätigen, dass wir durch die kombinierte Testung von Coronavirus und Influenza/RSV sehr viele Influenza und RSV gesehen haben, die wir sonst nicht entdeckt hätten. Ich sehe hier eine erhöhte Aufmerksamkeit, die wir unterstützen sollten. Denn letztlich möchte man Influenza und RSV nicht in der Klinik haben. Bei dem Report aus März ist die hohe Zahl an MPV auffällig. Köln, Düsseldorf und Wien scheinen für MPV „gute“ Standorte zu sein.

Wir würden uns sehr wünschen, wenn wieder mehr Labore teilnehmen, dazu haben wir Gelder beantragt um die Anbindung elektronisch zu unterstützen. Vielleicht können sich die Interessierten melden und sagen, wie deren Laborsystem ausseht?

Herzliche Grüße und

Corona Ahoi

Lasst Euch nicht unterkriegen!

 


Außerdem noch eine Mitteilung von Sindy Böttcher vom RKI:

 „Die Anzahl an durchgeführten Tests auf SARS-CoV-2 fließen nun auch in die wöchentliche Erhebung des RKI zu den Testzahlen in Deutschland ein. Hierbei werden neben den RespVir-Daten auch die Angaben aus einer Internet-basierten Abfrage des RKI (VOXCO), der Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) und der Abfrage eines Laborverbundes zusammengefasst. Erste Ergebnisse dazu sind im Epidemiologischen Bulletin 15/2020 nachzulesen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html) , ein wöchentlicher Bericht erscheint immer mittwochs im RKI Lagebericht (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html).

 

Damit diese Erhebung auch weiterhin repräsentativ bleibt möchten wir Euch bitten, Eure Ergebnisse regelmäßig und zeitnah beizusteuern, auch wenn dies in der aktuellen Situation eine zusätzliche Anstrengung darstellt."

Lieben Gruß

Sindy Böttcher

 

Dear comrades-in-arms against the pathogens that cause colds,

Enclosed we send you the CVN Newsletter for the month of March 2020.

 

Dear friends..,

 it has been pointed out to me to moderate my military expression, since we are travelling for health. Otherwise I would have taken the liberty of writing: Dear comrades in arms against Corona, we are all very tired in this fight. Nevertheless we managed to collect and present some SARS-CoV-2 tests; with this we present data I haven't found yet: Data from tests and the number of positive ones. This is great how we can use it to determine how many of the tested are positive!

The exhaustion seems to be expressed in the fact that the submitted numbers of our network are now lower than usual.  In the western part of the country and in Austria, the colleagues still managed to enter data. The total number of data is relatively small, 5778 entries for viruses, 1735 for bacteria. 14068 / 5778 are positive for at least one virus; 4/1735 entries were positive for one bacterium (3 mycoplasmas, 1 legionella - all from Cologne (!????) )

To the contents of the virus tests: Obviously, coronavirus has led in "side effect" to increased testing of respiratory viruses, especially influenza. The effect could already be observed in February. This increased testing was supported by the RKI. We can also confirm for the University of Cologne that the combined testing of coronavirus and influenza/RSV has led to the detection of many influenza and RSV that we would not have otherwise discovered. I see increased attention here, which we should support. After all, people do not want to have influenza and RSV in the clinic. In the report from March, the high number of MPV is striking. Cologne, Düsseldorf and Vienna seem to be "good" locations for MPV.

We would very much like to see more laboratories participating again, and we have applied for funds to support the connection electronically. Perhaps those interested can get in touch and tell us what their laboratory system looks like?

Best regards and

Corona Ahoy

Don't let it get you down!

 


Also a message from Sindy Böttcher from RKI:

 "The number of tests carried out for SARS-CoV-2 are now also included in the weekly survey of the RKI on test numbers in Germany. In addition to the RespVir data, the data from an Internet-based query of the RKI (VOXCO), the Antibiotic Resistance Surveillance (ARS) and the query of a laboratory network are summarized. First results can be read in the Epidemiological Bulletin 15/2020 (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html), a weekly report appears every Wednesday in the RKI Management Report (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html).

 

To ensure that this survey remains representative, we would like to ask you to contribute your results regularly and promptly, even if this represents an additional effort in the current situation.

Dear Greeting

Sindy Böttcher

Aktuelle Zahlen zur Anzahl der Testungen und der positiven Befunde aus dem Clinical Virology Net von 25.03.2020

Tagesaktuell erfassen in unserem Netzwerk deutschlandweit 12 Labore die Daten zu den getesteten Patienten und die Anzahl der positiven Befunde.
Diese Zahlen beinhalten nicht alle in Deutschland getesteten und infizierten Personen, zeigen jedoch täglich einen aktuellen Trend.
Heute Morgen um 11:00 Uhr lagen folgende Zahlen vor:
Anzahl der getesteten Patienten: 26.578
Anzahl der getesteten Proben: 27.310
Anzahl der positiven Befunde: 1.991

Current figures on the number of tests and positive results from the Clinical Virology Net from 25.03.2020


Every day, 12 laboratories in our network throughout Germany record data on the patients tested and the number of positive findings. These figures do not include all persons tested and infected in Germany, but show a daily trend.
This morning at 11:00 am the following figures were available:
Number of patients tested: 26,578
Number of samples tested: 27,310
Number of positive findings: 1,991

Coronavirus: Experte beantwortet Fragen von Pflegenden am 25.03.2020

Offene Fragen zum Coronavirus beantwortet der Facharzt für Infektionsepidemiologie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD), Prof. Dr. med. Ortwin Adams, morgen Abend in einem Live-Webinar des DBfK Nordwest. Fragen können vorab, aber auch live eingesendet werden.

Aktuell stehen Pflegefachpersonen nicht nur an vorderster Front, sondern auch oft mit ihren Fragen zum Coronavirus allein da. Längst nicht in allen Krankenhäusern, ambulanten Diensten und Langzeiteinrichtungen gibt es qualifizierte Ansprechpartner für Pflegende in Sachen Corona. Deshalb bietet der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest ein Webinar am Mittwoch, den 25. März um 17:00 Uhr. Experte Prof. Dr. med. Ortwin Adams wird alle Fragen beantworten. Adams ist Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und Leiter der Virologischen Diagnostik am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD). Ein Forschungsschwerpunkt dort sind respiratorischen Viren.

Webinar für Pflegende: 25.03.2020 um 17:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.hcm-magazin.de/coronavirus-experte-beantwortet-fragen-von-pflegenden/150/33820/400157

 

Coronavirus in the CVN (March 2020)

March newsletter of the CVN in English language:

Due to the currently circulating coronavirus SARS-CoV-2, there is of course a lot going on in the Clinical Virology Network that we support. This month's newsletter was sent to the participants of the network with the following text by Dr. Kaiser from the Virology Department of the University of Cologne:

Dear members of our network, dear fighters on the coronavirus front,

I'm not usually a fan of the military language, but I think we're really in a battle here. We're dealing with a whole new situation. Also the swine flu situation 2009 /10 is not comparable at all, because we were able to get a vaccine for swine flu quickly and there was Tamiflu, Relenza and in the meantime other means. This is not available to us for SARS-CoV-2. The seasonality of corona viruses is also different from that of influenza. There are model calculations on the spread of CoV as opposed to influenza.

From our network data we can confirm the different seasonality for the other corona viruses (OC43, NL63, etc) (of course with reservations regarding the transferability of the data to SARS-CoV-2). However, to be on the safe side, we have to expect the worst, i.e. that CoV will also be transmitted in the warmer months. So we must remain vigilant.

We have set up a data collection for SARS-CoV-2, showing not only the number of positives, but also the number of people being tested. I have not seen such information before, but it is important to see the effort being made to monitor our situation. The attention to CoV also has the effect that more influenza and other respiratory virus tests are now being carried out. This is exactly what you can see in our figures. Both the temperature dependence of influenza and the increased number of tests. It was a relatively normal beginning of influenza in December, but then probably due to the heat there were comparatively fewer cases in January. With renewed cold and increased demand for primary CoV, there were also more requests for influenza/RSV at the same time

Coronavirus im CVN (März 2020)

Aufgrund des zurzeit umgehenden Coronavirus SARS-CoV-2 ist selbstverständlich auch in dem, von uns betreuten, Clinical Virology Network viel los. Der diesmonatige Newsletter wurde mit dem folgenden Text von Herrn Dr. Kaiser von der Virologie der Uni Köln an die Teilnehmer des Netzwerkes versendet:

Liebe Mitglieder unseres Netzwerks, liebe Kämpfer an der Coronavirus-Front,

üblicherweise bin ich kein Freund der Militärsprache, aber ich denke wir befinden uns hier wirklich in einem Kampf. Wir haben es mit einer völlig neuen Situation zu tun. Auch die Schweinegrippe-Situation 2009 /10 ist überhaupt nicht vergleichbar, da wir zur Schweinegrippe rasch einen Impfstoff haben konnten und es gab Tamiflu, Relenza und mittlerweile weitere Mittel. Das steht uns bei SARS-CoV-2 nicht zur Verfügung. Die Saisonalität von Coronaviren ist zudem unterschiedlich zu der von Influenza. Es gibt Modelrechnungen über Ausbreitung von CoV im Unterschied zu Influenza.

Aus unseren Netzwerk-Daten können wir für die anderen Coronaviren (OC43, NL63, etc) die unterschiedliche Saisonalität bestätigen (natürlich unter Vorbehalt auf die Übertragbarkeit der Daten auf das SARS-CoV-2). Jedoch müssen wir sicherheitshalber mit dem Schlimmeren rechnen, also damit, dass CoV auch in den wärmeren Monaten übertragen wird. Also weiterhin wachsam bleiben.

Wir haben eine Datensammlung für SARS-CoV-2 eingerichtet und zeigen damit nicht nur die Anzahl Positiver, sondern auch die Anzahl der Personen, die getestet werden. Eine solche Info habe ich bislang nicht gesehen und ist doch wichtig, um die Anstrengung zu erkennen die für die Überwachung unserer Situation übernommen werden. Die Aufmerksamkeit gegenüber CoV hat auch den Effekt, dass nun mehr Influenza- und andere respiratorische Virus-Teste durchgeführt werden. Genau das sieht man auch an unseren Zahlen. Sowohl die Temperaturabhängigkeit von Influenza als auch die gestiegene Zahl an Testungen. Es war ein relativ normaler Beginn der Influenza im Dezember, dann aber wahrscheinlich aufgrund der Wärme vergleichsweise weniger Fälle im Januar. Mit erneuter Kälte und erhöhter Nachfrage auf primär CoV erfolgten auch gleichzeitig mehr Anforderungen auf Influenza/RSV.

Viren-Daten (Dezember 2019)

Hallo,

nach einem sehr erfolgreichen Arbeitstreffen in Würzburg kommt nun noch der Text für unsere Netzwerkzahlen Oktober.

Zunächst aber erst mal herzlichen Dank für die rege Teilnahme in Würzburg und hier ein paar Kommentare. Die Teilnahme war nicht nur zahlreich, sondern auch sehr engagiert. Es wurden einige Punkte diskutiert und Christina Prifert, Ortwin Adams und Rolf Kaiser werden die beschlossenen Arbeitsschritte in Form bringen.

Wie geben wir beispielsweise Influenza A ein? Wie werden dann die Influenza Daten dargestellt? Dazu kommt von Ortwin Adams ein Vorschlag, den wir kommentieren können. Von Norbert Schmeisser wurden einige Zahlen aus dem Netzwerk präsentiert.
Derzeit geben 18 von 22 Zentren, welche derzeit im Netzwerk aktiv sind ihre Daten elektronisch ein. Eine manuelle Eingabe ist möglich und die Wünsche dazu wurden aufgenommen und werden ebenfalls in einem Vorschlag in die Gruppe gesendet.

Mit 1063 erfassten Proben ist das Netzwerk zuverlässig. Bei den Zahlen zu den Bakterien-Untersuchungen sind es 467 untersuchte Proben.Bei den Viren dominieren die Rhinoviren erwartungsgemäß. Enteroviren, hMPV, Parainfluenza1 und Adenoviren werden im Oktober berichtet, aber nur ganz wenige Influenzaviren. Dabei ist auffällig, dass die hMPV-Daten alle mit Luminex erstellt wurden. Wir werden das in Köln prüfen, ob es sich nicht um unspezifische Resultate handelt. Bei den Bakterien sind 2 Legionellen berichtet. Damit sind wir in der bislang berichteten Häufigkeit von Bakterien von etwa 0,5 – 1%

Zum Schluss noch die Nachricht an alle Netzwerk Teilnehmer, dass in unserer Arbeitsgruppe in Köln ein Postdoc unsere Zahlen aus dem Netzwerk mit den Daten des mexikanischen Referenzzentrums vergleichen will. Falls dabei jemand dazu einen Kommentar hat oder ein Problem sieht, möchte er mich (Rolf.Kaiser@uk-koeln.de) kontaktieren.

Herzlichen Dank für die Teilnahme am Netzwerk, an der Teilnahme am Workshop in Würzburg, der im Rahmen des Laborleitermeetings stattgefunden hat. Letzteres war wieder sehr informativ, lebhaft und konstruktiv – vielen Dank dafür an Benedikt Weissbrich und die ganze Mannschaft in Würzburg, sowie Annemarie Berger, Tina Ganzenmüller und Albert Heim.

The RespVir network in a new look = CVN

As a project from the Universities of Cologne, Düsseldorf and Saarland, the platform for data acquisition of respiratory viruses and bacteria has been in operation for more than 9 years. A comprehensive database for the documentation of these clinical pictures was provided, which enables the Clinical Virology Network (CVN, formerly RespVir network) to collect and present data on the spread of respiratory viruses and bacteria centrally.

More than 50 laboratories from Germany, Austria and Switzerland document the positive and negative findings of more than 20 viruses and 8 bacteria. A large laboratory from Barcelona will join this network and regularly import the data from the front. At the beginning of 2018, the platform was completely revised, modernized and improved. As a result of these changes, the network has been given both a new name (Clinical Virology Network) and a new domain (https://clinical-virology.net/de). The information collected is made available to the public free of charge. Thus everyone can call up the side of the network free of charge and get a picture of the current infection situation and inform themselves about the spreading of the different infections up-to-date daily.

We would like to inform interested physicians, scientists and patients about the current epidemic spread of infectious diseases and their pathogens across geographical and organizational borders. After the particularly severe flu epidemic at the beginning of this year, we are of the opinion that our information is useful for many people. Please help us to disseminate this information further.

(published: 17.10.2018, author: CVN)

Grippewelle lässt Krankenstand auf Rekordhöhe steigen

Die Grippe grassierte in diesem Winter besonders heftig. Auch deshalb waren Anfang des Jahres so viele Arbeitnehmer krankgeschrieben wie seit mehr als 20 Jahren nicht. Wegen der heftigen Grippewelle sind im Winter besonders viele Beschäftigte krank ausgefallen. Der Krankenstand, also der Anteil Erkrankter an allen Arbeitnehmern, lag im ersten Quartal bei 5,5 Prozent - das sei der höchste Wert seit 1996, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Der aktuelle Wert übertrifft damit sogar die bereits recht hohe Quote des Vorjahresquartals - und zwar um 0,3 Prozentpunkte. Im Schnitt waren die etwa 40 Millionen Arbeitnehmer 3,4 Tage krankgeschrieben.

Quelle: Spiegel Online.

Gefährliche Grippe in NRW

Die Grippewelle hat in der 52. KW 2017 begonnen. Die Influenza-Aktivität ist in der 7. KW 2018 im Vergleich zur Vorwoche nochmals deutlich angestiegen. Influenza B-Viren (mit 99 % aus der Yamagata-Linie) sind seit der 40. KW 2017 mit 75 % die am häufigsten identifizierten Influenzaviren, gefolgt von Influenza A(H1N1)pdm09-Viren mit 21 % und Influ¬enza A(H3N2)-Viren mit 4 %.

Beitrag von Prof. Ortwin Adams, Leiter des Projektes „Respiratorischen Netzwerks“ zur aktuellen Situation der Influenza Saison (video: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-gefaehrliche-grippe-in-nrw-100.html).

Das Update auf die Version 2.1 unser Software "BioARCHIVE" zur Verwaltung von Proben ist jetzt verfügbar.

Welche Neuerungen das Update beinhaltet können Sie hier nachlesen:

» Konfiguration eigener Datenfelder im Bereich Proben
Ebenso wie bei den patienten- oder subjektbezogenen Daten, lassen sich nun auch eigene Kartenreiter mit Datenfeldern im Bereich Proben selbstständig und ohne technische Kenntnisse konfigurieren. Hierfür geht man als Administrator in den Bereich "Administration/Projekte" und konfiguriert seine Datenmaske, die im Bereich "Proben" erscheinen soll.
 

» Neue Option zum endgültigen Auschecken und Freigeben von Aliquots
Normalerweise werden ausgecheckte Aliquots in eine Schattentabelle verschoben, damit die damit verknüpften Informationen und Zuordnungen beim pauschal Wiedereinchecken nicht erneut erfasst werden müssen. Dies verhindert jedoch, dass ein Aliquot für einen anderen Patienten (oder einen anderen Kontext des gleichen Patienten, z. B. bei Eintritt in eine Studie) wiederverwendet werden kann. Aus diesem Grund gibt es jetzt eine Option (Checkbox) mit der Bezeichnung „endgültig auschecken und freigeben“. Wird diese aktiviert, so werden die betroffenen Aliquots nicht in die Schattentabelle eingefügt, sondern komplett aus dem System entfernt. Anschließend können sie in einem anderen Kontext neu eingecheckt werden. Bei den Auscheckvorgängen nach Probennummern gibt es nun einen Proben-Picker, der die Suche nach Proben erlaubt und die gefundenen bzw. ausgewählten Probennummern der Eingabemaske hinzufügt.


» Anpassung der Importdatei für die Aliquotdaten
Es gibt nun in der Beispieldatei für die Aliquotdaten ein Feld namens "container". Hier kann entweder die Position (z. B. "5-IV") oder der Titel (z. B. "SK 12") eines Behälters (Box oder höhere Ebene) stehen, zu dem das entsprechende Aliquot zugeordnet werden soll. Das System sucht dann anhand dieses Bezeichners den entsprechenden Behälter aus dem Labor heraus. Lesen Sie weiter...

RespVir-Netzwerk: Aktuell 11.17

Im Februar dieses Jahres erreichte uns eine Kooperationsanfrage aus einer der größten Kliniken in Spanien. Darüber hinaus liegen uns seit einiger Zeit auch Anfragen für Zusammenarbeiten aus Italien vor. Damit aus beiden Ländern die Daten in unsere Netzwerkplattform integriert werden können, soll das Netzwerk nun endlich internationalisiert und modernisiert werden und die Datensammlung europaweit möglich werden.

Die Projektleiter (Dr. Rolf Kaiser - Uniklinik Köln, Prof. Adams - Uniklinik Düsseldorf, Prof. Gärtner - Uniklinik Homburg), planten darüber hinaus die beiden Projekte, das RespVir-Netzwerks und das Gastro-Netzwerk, mit den unterschiedlichen technischen Ansätzen und Webseiten zukünftig unter einem gemeinsamen Portal zu vereinen und dieses Portal zweisprachig, auf Deutsch und Englisch aufzubauen. Nun ist es soweit! Wir haben mit den Umbauarbeiten begonnen und als voraussichtlicher Fertigstellungstermin ist Ende 2017 geplant.

Ein ganz besonderen Dank gilt in diesem Zusammenhang dem DVV e.V. (Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.), der mit seiner großzügigen Unterstützung den aufwendigen Umbau maßgeblich mitfinanziert.

Auf diesem Wege möchten wir uns auch ganz herzlich für die Unterstützung unserer Sponsoren bedanken! Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu entwickeln und voranzubringen.

Wir danken heute namentlich besonders folgenden Sponsoren, die Ihre Unterstützung für 2018 schon fest zugesagt haben:

Janssen-Cilag GmbH

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Luminex B.V.

TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH

altona Diagnostics GmbH

Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Siemens Healthcare Diagnostics

RespVir-Netzwerk: Aktuell 09.17

Wir haben wieder jede Menge Sponsoren angesprochen und auch einige Zusagen bekommen, die unser Überleben sichern. Zusätzlich haben wir Gelder beantragt, um den Umbau der bisherigen Plattform voranzubringen. Damit kann endlich die elektronische Datenübergabe auch im RespVir Netzwerk ermöglicht werden. Das bedeutet weniger Arbeit und bessere Daten.

Auf Befehl des Users soll eine Exportdatei erstellt werden, die sich MEDEORA abholen kann. Das bedeutet auch, dass kein Eingriff in das Laborsystem von außen erfolgt, sondern eine gezielte Abgabe von Daten. Unser Datenschutz sieht im Konzept von MEDEORA kein Problem. Ich hoffe, dass wir bald loslegen können. Sobald wir Neuigkeiten haben, geben wir Bescheid.

RespVir-Netzwerk: Aktuell 08.17

Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken der Roche Diagnostics Deutschland GmbH für die Teilnahme in der kommenden Saison.

RespVir-Netzwerk: Aktuell 07.17

Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken der QIAGEN GmbH für die Teilnahme in der kommenden Saison.

RespVir-Netzwerk: Aktuell 06.17

Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken der TIB Molbiol GmbH für die Teilnahme in der kommenden Saison.

RespVir-Netzwerk: Mitarbeit wächst weiter, Netzwerk immer aktiver

In 2016 haben die klinischen Kollegen des RespVir-Netzwerkes das Datenbankportal rund 7.208 besucht, dabei 23.305 Seiten aufgerufen und damit dafür gesorgt, dass eine zeitnahe Erfassung von Nachweisen respiratorischer Viren in der DACH-Region erfolgte.

Gestartet in 2015 mit 48 dokumentieren Zentren, hat sich die Zahl der Zentren in 2016 auf 56 erhöht. Nimmt man die größer gewordene Bekanntheit und die steigende Bereitschaft zur Dokumentation hinzu, ist in 2017 mit einem weiteren, deutlichen Anstieg der Dokumentationsleistung zu rechnen. Von dem Wert im Januar 2017 linear hochgerechnet wären wir Ende 2017 bei 13.440 Aufrufen. MEDEORA Blog

Die Grippe kam früher als erwartet

Die Grippe-Impfung hätte man sich bis Weihnachten abholen sollen - nun könnte es knapp werden mit dem Schutz. Nach Aussagen des Robert Koch-Instituts (RKI) hat die Grippewelle in der 51. Kalenderwoche 2016 offiziell begonnen. Es kam bereits zu mehreren Todesfällen. Deutsche Apotheker Zeitung GESAMTER ARTIKEL

Welche Keime der Atemwege sind gerade unterwegs? - Krone Gesundheitsmagazin Wien

"Informationen dazu kann man seit einiger Zeit über das Internet abrufen, und zwar auf dem Netzwerk für respiratorische Viren und Bakterien", berichtet Dr. Rolf Kaiser, Institut für Virologie der Uniklinik Köln, Mitbegründer und Projektleiter der Plattform. Diese wurde 2009 nach dem Auftreten der pandemischen Influenza H1N1 entwickelt... Gesamter Artikel

Prophylaxe nicht zu früh einsetzen

Prof. Dr. med. Ortwin Adams, Institut für Virologie - Universitätsklinikum Düsseldorf RSV-Atemwegserkrankungen betreffen weltweit 48,5 von 1 000 Kindern im ersten Lebensjahr. Bei 5,6 handelt es sich um schwere Fälle. Je nach Risikogruppe können bis zu 5,2 % der RSV-Infektionen tödlich verlaufen. Der humanisierte monoklonale Antikörper Palivizumab der IgG1-Subklasse dient der Prophylaxe von Risikogruppen im Kindesalter. Er besitzt eine neutralisierende und fusionsinhibitorische Aktivität gegenüber beiden RSV-Unter -typen A und B. Weiterlesen...

RespVir - Datenbank als hilfreiche diagnostische Ergänzung

In einem Artikel im Rheinischen Ärzteblatt 7/2016 wurde von Jürgen Brenn über das RespVir-Netzwerk und die Bedeutung von Datenerfassungen in Datenbanken berichtet. Seit vielen Jahren gibt es ausgehend von der Arbeitsgemeinschaft klinische Virologie in der GfV das RespVir-Projekt zu Dokumentation respiratorischer Viren in Deutschland, in Kooperation mit Universitätskliniken in der Schweiz, Österreich und den Niederlanden. Weiterlesen...

26. Tagung der GfV - Gesellschaft für Virologie e.V. vom 06. bis 09. April 2016

In der kommenden Woche dreht sich am Schlossplatz in Münster alles rund um Viren. Dort findet die 26. Tagung der GfV - Gesellschaft für Virologie e.V. unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Stephan Ludwig statt.

Das wissenschaftliche Programm steht dieses Jahr unter dem Motto "Viren in Bewegung". Neben Workshops und Poster-Präsentationen wird es etliche Vorträge geben, die sich unter anderem mit den beiden Kernthemenbereichen "Visualisierung von Viren" sowie "Evolution von Viren - Viren in der Evolution" beschäftigen.

Rund um Viren dreht sich ebenfalls alles im Datenbankportal RespVir - dem Netzwerk Respiratorische Viren. Weiterlesen...

Dokumentation bakterienbezogener Befunde!

Neben respiratorischen Viren können nun auch Befunde bezüglich respiratorischer Bakterien dokumentiert werden.

Insgesamt wurden 8 neue Erreger in das System aufgenommen.

  1. Mycoplasma pneumoniae
  2. Chlamydophila pneumoniae
  3. Streptococcus pneumoniae
  4. Haemophilus influenzae
  5. Bordetella pertussis
  6. Bordetella parapertussis
  7. Moraxella catarrhalis
  8. Legionella sp.

Sowohl das Standardpanel als auch das erweiterte Panel werden nun nach Viren und Bakterien gruppiert.

Über Mitteilungen zu Ihren Erfahrungen mit der Erweiterung würden wir uns freuen.

Netzwerk für respiratorische Viren wächst weiter.

In 2015 haben die klinischen Kollegen des RespVir-Netzwerkes das Datenbankportal rund 5.600 besucht, dabei 18.000 Seiten aufgerufen und damit dafür gesorgt, dass eine zeitnahe Erfassung von Nachweisen respiratorischer Viren in der DACH-Region erfolgte. Weiterlesen...


An activity of:

Gold partners

Silver partners

Bronze partners

Abbott
altona Diagnostics
DiaSorin Deutschland
Siemens Healthineers Deutschland